Rhader Fussballfrauen nur Punkteteilung in Riesenbeck

Was für ein enttäuschendes Ergebnis. Wer auf Rhader Seite die Partie über die gesamten 90 Minuten verfolgen konnte, verstand nach dem Spiel die Welt nicht mehr. Da spielt die Mannschaft von Trainerteam Bessler/Sitz 90 Minuten nur in eine Richtung, muss sich am Ende jedoch mit nur einem Punkt begnügen. Den Gastgebern gelang mit dem einzigen Torschuss im gesamten Spiel aufs Rhader Tor einen nicht für möglich gehaltener Punktgewinn. Dabei war es eher eine Flanke nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, der sich wie eine Bogenlampe hinter Rhade Keeperin Jenny Radüchel senkte und mit Hilfe des Torpfostens ins Rhader Gehäuse einschlug. Zuvor hatte Demi Ehler nach 59 Minuten unser Frauenteam in Führung gebracht. Allerdings muss sich unsere Rhader Mannschaft auch den Vorwurf gefallen lassen, trotz der ständigen Überlegenheit viel zu wenig Kapital aus dem sich bietenden Ballbesitz geschlagen zu haben. In vielen Szenen zu umständlich und wenig zwingend konnten sich die Gastgeberinnen immer wieder dem Rhader Angriffsdruck erwehren. Sich ergebene Möglichkeiten wurden darüber hinaus unkonzentriert verdaddelt und das der Fußballgott am heutigen Tag wirklich nicht auf Rhader Seite stand, sollte eines der letzten Szenen in der Nachspielzeit zeigen. Demi Ehler wurde nach einer harten Attacke im Strafraum der Riesenbecker Frauen zu Fall gebracht. Der ansonsten gut leitende Unparteiische zeigte sofort auf dem Elfmeterpunkt. Nach gut 5 minütiger Behandlungspause lag das Leder bereits auf dem Punkt, konnte aber nicht ausgeführt werden, da sich der Schiedsrichter seine Entscheidung nach Rücksprache mit den Gastgeberinnen (und ohne Videobeweis) doch noch einmal überlegt hatte und zur Verwunderung Aller seine Entscheidung wieder zurück nahm und auf Eckball entschied. So blieb es bei einer Punkteteilung, die den Rhader Frauen zunächst einmal die Tabellenspitze kostet. Bereits im nächsten Spiel gegen den neuen Spitzenreiter Borussia Emsdetten besteht allerdings die Möglichkeit, sich den Platz an der Sonne zurück zu erobern. Dazu bedarf es allerdings insbesondere im Offensivbereich einer deutliche Leistungssteigerung.