Können die Rhader Fussballfrauen ihre Negativserie gegen BSV Brochterbeck erfolgreich beenden?

Sonntag geht´s gegen den BSV Brochterbeck. Das hieß in den vergangenen Jahren im Klartext: „Die Punkte einfach schon einmal für den BSV Brochterbeck bereit legen“. In den letzten 6 Aufeinandertreffen gab es für den SSV Rhade keinen Erfolg gegen BSV Brochterbeck. 5 Niederlagen und ein Unentschieden sprechen da für sich. Hier von einem Angstgegner zu sprechen ist sicherlich nicht untertrieben. Die Gastgeber-Mannschaft am Rande des Teutoburger Waldes ist sehr ausgeglichen in die Saison gestartet. Gegen Verbandsliga-Absteiger Flaesheim gab es einen überdeutlichen Sieg, beim Aufsteiger Fortuna Gronau setzte es eine Niederlage und in der letzten Woche konnte in Telgte ein Unentschieden verbucht werden, wobei ein weiterer Sieg durch ein Gegentor in der Nachspielzeit verschenkt wurde. Mit Schophuis und Schmalz haben die Brochterbecker Frauen zwei wichtige Spielerinnen zum Regional-Rivalen DJK Arminia Ibbenbüren ziehen lassen müssen. Trotzdem scheint die Mannschaft um Trainer Wienke gut aufgestellt zu sein. Unser Team von Trainerduo Bessler/Sitz ist mit 3 deutlichen Erfolgen am Stück perfekt und optimal in die Meisterschaftssaison gestartet und führt aktuell das Tabellentableau an. Zwischendurch konnten auch die Kreispokal-Begegnungen bei Titania Erkenschwick (0:4) und FC Marl (0:7)  klar für sich entschieden werden, was gleichzeitig den Einzug ins Kreispokal-Halbfinale bedeutete. Die Rhaderinnen sind somit gut in der Spur und natürlich hat man sich für Sonntag vorgenommen, den „Bock“ gegen den BSV Brochterbeck endlich einmal erfolgreich umzustoßen; auch unter dem Hintergrund, die Tabellenspitze erfolgreich zu verteidigen. Mit Luisa Rotandaro und Vanessa Emming werden allerdings zwei Offensivkräfte verletzungsbedingt ausfallen, was die Aufgabe nicht leichter machen wird. Trotz dieser schwerwiegenden Ausfälle steht Rhades Trainerteam eine wettbewerbsfähige Mannschaft zur Verfügung, mit der das „Traumziel“ drei Punkte aus Brochterbeck zu entführen, zu realisieren sein sollte. Die Rhader Frauen werden dafür alles in die Waagschale werfen. Irgendwann muss ja mal das Gesetz der Serie reißen!