Beim Aufsteiger SV Bedburg-Hau wartet auf Rhader U17-Mädels die nächste Herausforderung

Der Anfang ist gemacht und zwar erfolgreich. Nach dem überraschenden 4:1 Heimerfolg gegen SGS Essen steht am Samstag für die Mädels von Trainerchef Mike Lerche die nächste Herausforderung an. Es geht zum starken Aufsteiger nach Bedburg-Hau. Dort treffen die Rhaderinnen auf die „Kämpferherzen“ aus dem Nachwuchs-Leistungszentrum. Bedburg-Hau konnte in der abgelaufenen Saison die Niederrhein-Meisterschaft zum Ende der Spielzeit ganz souverän für sich entscheiden. Der Schlüssel zum Erfolg lag an einer überragenden Rückrunde, in der alle Partien gewonnen werden konnten. Auch der Start in die erstmalige Regionalliga-Saison ist den „Kämpferherzen“ bestens geglückt. Zum Auftakt gab es einen verdienten 2:0 (1:0) Auswärtserfolg beim Mit-Aufsteiger vom SV Menden. Obwohl das Team von Trainer Sven Rickes eine große Anzahl an Spielerinnen altersbedingt in den Seniorinnenbereich abgeben musste, scheint in Bedburg-Hau wiederum eine schlagfertige Truppe zur Verfügung zu stehen. Diesen Gegner darf man auf keinen Fall unterschätzen, zumal mit dem Geschwisterpaar Zemlin zwei Regionalliga erprobte Spielerinnen im Kader stehen. Unsere Mannschaft hat im Spiel gegen den hohen Favoriten aus Essen gezeigt, zu welcher Leistung sie imstande ist. Wenn die Rhaderinnen sich an die vorgegebene Marschroute ihres Trainerteams orientieren und die Vorgaben umsetzen, wird auch bestimmt in Bedburg-Hau etwas zu holen sein. Die Lerche-Elf fährt sicherlich mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein und Optimismus zu den „Kämpferherzen“.