Schwer erkämpfter Derby-Sieg bringt Rhader Frauenteam drei weitere Punkte

Das war ein hart erarbeiteter Erfolg. Nach 45 Minuten hätten nur die wenigsten Zuschauer auf diesen Spielausgang getippt. Zu gross waren die Schwierigkeiten, die unsere Frauen mit dem Verbandsligaabsteiger im ersten Spielabschnitt hatten. Aber der Reihe nach. Flaesheim kam von Beginn an gut ins Spiel und unsere Mannschaft konnte meist nur reagieren. Rhade zog sich zunächst zurück und liess Flaesheim in Ruhe das Spiel von hinten organisieren. Die erste gute Chance im Rhader Spiel hatte Vanessa Emming, aber ihr Abschluss war kein Problem für die Torhüterin der Gastgeberinnen. Direkt im Gegenzug hätte Flaesheim das Ergebnis auf 1:0 stellen können. Der Torpfosten stand im Weg und auch der Nachschuss führte nicht ins Ziel. Nach 22 Minuten war es dann aber geschehen. Flaesheim konnte sich auf der rechten Angriffsseite durchsetzen und passte den Ball in die Tormitte. Dort wartete dann eine Flaesheimer Angreiferin, die kein Problem hatte den Ball einzunetzen. Eine verdiente Führung. Bis zum Pausenpfiff mühten sich die Rhaderinnen um Ergebniskorrektur, aber ohne Erfolg. Zu hohe Fehlpassquote, kein Durchsetzungsvermögen in der Offensivzone, die Rhader Frauen waren bis zur Pause von einem Treffer noch ziemlich üüweit entfernt. Da Flaesheim auch keine nennenswerten Chancen erarbeiten konnte, blieb es bis zur Pause bei der verdienten 1:0 Führung der Gastgeberinnen. Zur zweiten Halbzeit musste sich im Rhader Team etwas ändern. Die Halbzeitansprache von Rhades Trainerduo Bessler/Sitz muss wohl gewirkt haben. Mit Jenny Becker und Luisa Rotondaro kamen zunächst zwei neue Kräfte rein. Jetzt wurden die Gastgeberinnen bereits im Spielaufbau gestört und Rhade erhöhte von Minute zu Minute den Druck auf das Flaesheimer Tor. Die Gastgeberinnen hatten wohl in der ersten Halbzeit über ihre Kräfte gelebt und bauten mehr und mehr ab. Nach 65 Minuten war es dann soweit. Jenny Becker erzielte nach einer Freistossflanke im Nachschuss den fälligen Ausgleich. Fast postwenden schlug Flaesheim zurück. Mit viel Mühe und einer gehörigen Portion Glück konnten die Rhaderinnen eine erneute Flaesheimer Führung verhindern. Das wars dann aber auch mit wirkungsvollen Angriffen der Gastgeberinnen. Nun war fast nur noch der SSV Rhade am Drücker. Nach 75 Minuten verwandelte Jenny Becker eine Hereingabe von Vanessa Emming zur Rhader 2:1 Führung. Nur 5 Minuten später stellte dann erneut Jenny Becker mit ihrem dritten Treffer und einem lupenreinen Hattrick die Rhader 3:1 Führung her. Das Spiel war sogut wie gelaufen. Spätestens als Lea Siemes mit einem direkt verwandelten Freistoss das 4:1 erzielte, konnte der Deckel endgültig draufgemacht werden. Ein schwer erarbeiteter Erfolg, der mindestens um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Die Hürde Flaesheim muss man aber auch erst einmal erfolgreich nehmen. Nächstes Wochenende kommt Aufsteiger Fortuna Gronau in den Risthaus Sportpark. Gronau ging im Duell mit Brochterbeck als Sieger hervor und Brochterbeck hatte letzte Woche noch Flaesheim mit 5:1 nach Hause geschickt. Da erwartet das Rhader Trainerteam Bessler/Sitz erneut eine richtig schwere Aufgabe.