Rhades Frauen verlieren nach desolater Leistung Tabellenplatz 2

Damit hätten auch die kühnsten Pessimisten im Rhader Lager nicht gerechnet. Eine absolut indiskutable Leistung im Heimspiel gegen Turo Darfeld sorgte für eine verdiente 1:3 0:1) Niederlage der Gastgeberinnen, wobei sich die Gäste aus Darfeld sogar den Luxus eines verschossenen Foulelfmeters noch leisten konnten. Von Beginn an zeigten die Gäste, dass sie hellwach und mit der nötigen Einstellung ins Spiel gingen und den Rhaderinnen keinesfalls die Punkte überlassen wollten. Ganz anders die Einstellung beim Team von Rhades Coach Dirk Bessler. Keine Laufbereitschaft, kein Einsatzwillen, delitantisches Zweikampfverhalten, viel zu weit von den Gegenspielerinnen entfernt,  Fehlpässe en masse und Probleme bei der Ball An- und Mitnahme. Die Rhader Defizite gingen ins Unermessliche. So kann man keinen Gegner bezwingen, auch wenn er sich in den unteren Tabellenregionen befindet und bis zum heutigen Spiel nur ganze  10 Punkte in der Rückrunde erkämpfen konnte. Zu keinem Zeitpunkt im heutigen Spiel war bei den Rhaderinnen zu erkennen, dass man gewillt war um den zweiten Tabellenplatz zu kämpfen. Bereits nach 60 Sekunden zeigte der Unparteiische nach einem Foulspiel der Rhaderinnen auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließen die Gäste aber ungenutzt. Der Ball landete an der Querlatte des Rhader Gehäuses. Wer jetzt glaubte, dass durch diese Aktion das Rhader Team einen Aufschwung nehmen sollte, musste sich eines Besseren belehren lassen. Nur kurze Zeit später nutzte Darfeld die Passivität der Rhaderinnen aus und erzielte folgerichtig die verdiente 1:0 Führung. Weitere Aktionen bis zur Pause sind hier nicht mehr erwähnenswert. Nach dem Pausentee die gleiche Vorstellung. Darfeld kam aus der Pause raus und nutzte sofort den ersten Angriff zur 2:0 Führung. Bei diesem Treffer, der schon frühzeitig hätte unterbunden werden können, standen die Rhaderinnen Spalier und wurden wie Slamlomstangen stehen gelassen. Nach gut 63. Minuten war Vanessa Emming nach einem Standard zur Stelle und köpfte den 1:2 Anschlusstreffer. Hoffnung keimte im Rhader Lager nochmals auf aber die Mannschaft war am heutigen Tag nicht in der Lage, eine derart verkorkste Partie noch einmal eine Wendung zu geben. So waren es dann die Gäste, die nach einem lang gezogenen Freistoss in der 90. Minute auswählen durften, wer mit dem 1:3 den Schlusspunkt setzen wollte. Gleich drei Darfelder Spielerinnen tauchten frei vor dem Rhader Gehäuse auf. Mit dieser Niederlage hat die Mannschaft von Trainer Dirk Bessler den zweiten Tabellenplatz an die SG Coesfeld verloren und kann diesen am letzten Spieltag aus eigener Kraft nicht mehr zurück gewinnen.