Bessler-Team hält mit couragierter Leistung Pokal-Finale lange Zeit offen

1.FFC Recklinghausen heißt der neue Kreispokalsieger der Frauen. Die Mannschaft von Trainer Andreas Krznar konnte unter den Augen von gut 100 Zuschauern das Kreispokalfinale verdient mit 2:0 für sich entscheiden. Bis dahin war es allerdings ein langer Weg für die Vest-Städter. Das von Rhades Trainer Dirk Bessler gut vorbereitete und eingestellte  Rhader Frauenteam machte es dem hohen Favoriten deutlich schwerer als erwartet. Dabei fing die Partie für die Recklinghäuser Frauen durchaus optimal an, als Besiana Recica bereits nach 13 gespielten Minuten die frühe Führung für den Westfalenliga-Tabellenführer erzielen konnte. Wer allerdings jetzt glaubte, dass der 1.FFC weitere Tore im regelmäßigen Abstand erzielen würde, hatte die Rechnung ohne den SSV Rhade gemacht und insbesondere ohne eine überragende Kerstin Lechtenberg im Rhader Gehäuse. Wenn dann mal Rhades Keeperin nicht mehr eingreifen konnte, stand bei einem Pfostenschuß dem Bessler-Team auch ein wenig das Glück zur Seite. Trotz Feldüberlegenheit und größere Erfahrung im Spielaufbau der Gäste ging es nur mit einem 0:1 Rückstand für die Rhaderinnen in die Pause. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Recklinghausen bestimmte weiterhin das Spiel und Rhader versuchte über eine gut gestaffelte Defensive mit schnell vorgetragenen Kontern die Gäste zu verunsichern. Allerdings blieb die Gäste-Defensive zunächst davon unbeeindruckt. Da die Rhader Frauen sich auch im zweiten Spielabschnitt diszipliniert an die vorgaben ihres Trainers hielten, hatte der Favorit Probleme, das Pokalfinale frühzeitig für sich zu entscheiden. So kam es dazu, dass die Rhaderinnen die Begegnung bis in die Schlussphase weiterhin offen halten konnten und am Ende die Gästeabwehr mit einigen Standards unter Druck brachten. Etwas Zählbares sprang dabei leider aus Rhader Sicht nicht raus. Mit der aller letzten Aktion der Begegnung war es dann den Frauen des 1.FFC vorbehalten,  durch eine unhaltbare Direktabnahme von Elsa Dins,  das Endergebnis auf 2:0 aus Recklinghäuser Sicht zu stellen. Somit geht unser Glückwunsch zu diesem Pokalerfolg an das Team von Trainer Andreas Krznar. Mit diesem Erfolg haben sich die FFC-Frauen für die Teilnahme an dem Westfalenpokal qualifiziert. Sollte dem 1.FFC auch das Double mit dem Gewinn der Westfalenliga-Meisterschaft und dem Aufstieg in die Regionalliga gelingen, würden die Rhader Frauen auch als Vize-Kreispokalsieger einen Platz im Westfalenpokal zugesprochen bekommen.