Rhader Frauen krasser Außenseiter im Kreispokalfinale

Es ist soweit. Am Donnerstag Abend trifft unsere Frauenmannschaft im Kreispokalfinale auf den aktuellen Tabellenführer der Westfalenliga und Aufstiegs-Mitfavorit 1.FFC Recklinghausen. Die Gäste aus dem Vest konnten sich mit Erfolgen über den SC Reken (16:0), SpVgg. Herten (2:0 Wtg.) und FC Marbeck (13:0) ohne jegliches Gegentor bis ins Finale spielen. Unsere Mannschaft erreichte das Kreispokal-Endspiel nach Siegen über TuS Gahlen (8:0), SuS Concordia Flaesheim (1:0) und FC Marl (4:0) und kassierte dabei ebenfalls keinen Gegentreffer. Dieses Spiel wird auch ein Wiedersehen mit ehemaligen Rhader Kickerinnen, wie Hanna Lange, Chiara Tat, Meltem Karadag und Michelle Pagels, die heute ihre Fußballschuhe für den 1.FFC Recklinghausen schnüren. Das Team aus dem Vest, gecoacht von Trainer Andreas Krznar, ist natürlich aufgrund seiner Spielklassen-Zugehörigkeit und seiner aktuellen Tabellenposition absoluter Top-Favorit in dieser Partie. Allerdings ist gerade im Pokal in einem Spiel immer mal auch für das auf dem Papier schwächere Team eine Überraschung möglich. So geschehen in der letzten Saison, als das Bessler-Team ganz überraschend gerade diesen 1.FFC Recklinghausen mit 1:0 verdient aus dem Kreispokal werfen konnte. Danach sicherten sich die Rhaderinnen den Kreispokal-Triumpf durch einen 2:0 über den FC Marl und gehen jetzt als Titelverteidiger in dieses interessante Finale. Übrigens qualifiziert sich der Kreispokalsieger automatisch für die Teilnahme an den Westfalenpokalspielen der Saison 2018/19.  Auch der Zweitplatzierte kann unter bestimmten Voraussetzungen auf eine Teilnahme im Westfalenpokal hoffen. Unter diesen Voraussetzungen sollte für ausreichend Spannung gesorgt sein.

 

Der Anstoss des Finals am Donnerstag im Risthaus Sportpark in Rhade erfolgt um 19.30Uhr. Gespielt wird auf dem neuen Kunstrasen.

Geleitet wird das Kreispokalfinale von Schiedsrichter Karim Bouharrou. Als Schiedsrichter-Assistenten fungieren Steffen Schröder und Benjamin Hagel.