Rhader Frauen holen am „Tag der Arbeit“ in Ibbenbüren nach

Nur zwei Tage nach dem verdienten Auswärtserfolg bei der SG Coesfeld ist unser Frauenteam wieder auswärts im Einsatz. Es geht zur Reserve von Arminia Ibbenbüren. Für die Gastgeberinnen ist die Saison so gut wie gelaufen. Weder in der Tabelle nach oben oder unten bestehen noch besondere Ambitionen. Die Elf vom Schierloh rangiert im gesicherten Mittelfeld. Zuletzt gab es zwei Remis in Folge, wobei das 0:0 im Heimspiel gegen Tabellenleader Mecklenbeck ein echter Achtungserfog darstellt. Unsere Mannschaft konnte zuletzt im Verfolgerduell bei einer wiedererstarkten SG Coesfeld verdient drei Punkte mit nach Hause nehmen. Jetzt heißt es in Ibbenbüren nachzulegen, um dem jetzigen Saisonziel „Vizemeisterschaft“ ein großes Stück näher zu kommen. Mit einem Erfolg in Ibbenbüren würde die Mannschaft von Trainer Dirk Bessler zunächst einmal Tabellenplatz zwei einnehmen. Grund genug, um sich auch am 1. Mai mächtig ins Zeug zu legen. Die Personalsituation hat sich aufgrund von bevorstehenden Abi-Prüfungen gegenüber der Vorwoche noch einmal verschlechtert. Legt man die letzten Auswärtsbegegnungen bei der Arminia Ibbenbüren zugrunde, so ist die Rhader Bilanz durchaus verbesserungswürdig. Am Dienstag besteht die Möglichkeit dazu.

Anstoss der Begegnung in Ibbenbüren am „Schierloh“ ist am Dienstag 13.00 Uhr.

Der Unparteiische Mario Principato wird diese Partie leiten.