Rhader Frauenteam bei Teuto Riesenbeck in der Favoritenrolle

Nachdem am vergangenen Wochenende die Heimbegegnung gegen Union Wessum ausfallen musste, steht an diesem Sonntag für das Frauenteam von Dirk Bessler die Auswärtsaufgabe bei Teuto Riesenbeck an. Der Klub am Rande des Teutoburger Waldes steht im unteren Drittel der Tabelle, hat mit einem Vorsprung von 10 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz jedoch den Klassenerhalt so gut wie geschafft und kann daher gegen unsere Mannschaft befreit aufspielen. Riesenbeck war in den meisten Duellen immer ein unangenehmer Spielpartner mit ausgeprägtem Defensivverhalten. In der Rückrunde konnte der Gastgeber allerdings nur eine Begegnung aus 6 Partien für sich entscheiden. Zweimal trennt man sich Unentschieden und in drei Spielen gingen die Riesenbeckerinnen als Verlierer vom Platz. Unsere Mannschaft fehlt verständlicherweise aufgrund der zuletzt doch häufigen Spielausfälle der Spielrythmus, so dass das Bessler-Team zunächst immer ein wenig Zeit benötigt, sich auf den Gegner einzustellen und die bestmögliche Leistung abzurufen. Mit Wacker Mecklenbeck steht der neue Meister so gut wie fest. Möchten die Rhaderinnen die Chance ergreifen, in dieser Saison als Vizemeister die Liga zu beenden, besteht hierzu berechtigte Hoffnung. Auf dem Weg dazu, wäre allerdings ein Erfolg in Riesenbeck von Nöten. Somit dürfte das Ziel für die sonntägige Begegnung der Rhader Frauen klar auf der Hand liegen.

Anstoss der Begegnung bei Teuto Riesenbeck ist am Sonntag, 13.00 Uhr.

Geleitet wird diese Partie von Schiedsrichter Andreas Bosse.