„DIE ERSTE“ Gewinnt das Derby der Derbies!

Innerhalb von 8 Tagen verließ „DIE ERSTE“ als Derbysieger den Kunstrasen in Lembeck. Nach dem 2:0 Sieg im „kleinen Derby“ gegen RW Deuten II sicherte Altmeister Lord Robert mit seinem Kopfballtreffer in der 85. Minute zum 3:2 den Sieg im großen Derby gegen den SV Lembeck II.
Das Spiel begann verheißungsvoll für „DIE ERSTE“. Aus der stabilen 5er Kette, die mit Leon Hosch im Zentrum einen spielstarken Aufbauspieler dazu bekommen hatte, wurde der Ball verteilt. Max Vorholt und Dave Klein verlagerten das Spielgeschehen immer wieder geschickt und brachten somit den Gegner zum Laufen. Die so entstehenden Lücken wurden klug bespielt, so dass- im Gegensatz zur Vorwoche- ein ansehnliches Fußballspiel entstand. Julian Klein war es, der im Zuge einer Spielverlagerung auf Jannis Heitmann auf links durchsteckte und Heidi ließ sich die Chance nicht nehmen und traf ins lange Eck zur 1:0 Führung (11.). Lange konnte sich der Rhader Anhang nicht über die Führung freuen, denn Altmeister Gördes ließ gleich 3 Verteidiger alt aussehen und traf aus spitzem Winkel ins lange Eck zum Ausgleich. „DIE ERSTE“ zeigte sich keineswegs geschockt und erspielte sich eine Reihe guter Einschussmöglichkeiten, von denen aber alleine Heitmann mehrere vergab. Heitmann allerdings war es auch, dem der erneute Führungstreffer der Rhader zu 98% zuzuschreiben ist. In der 23. Minute setzte er sich wieder über links durch, überwand Thier im Lembecker Tor und auch der in den Ball grätschende Gördes konnte den Einschlag nicht verhindern. Mit seiner Rettungstat beförderte er den Ball in den Winkel.
„DIE ERSTE“ kam mit dem festen Vorsatz aus der Kabine zurück in den eisigen Wind das Spiel genauso strukturiert zusende zu spielen. Denn so würden sich zwangsläufig Chancen für weitere Treffer ergeben. Doch aus dem Vorsatz wurde nichts. Lembeck agierte aggressiver und bekam mehr Spielanteile.Dies vor allem, weil „DIE ERSTE“ sich nun leichte und unnötige Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung leistete und somit dem Gegner offene Räume präsentierte. Auch die erspielten Torchancen wurden nicht konsequent genutzt. So kam Lembeck durch Altmeister „Arthuro“ Wittwer zum Ausgleich. (57.) Seinen Kopfball versuchte der erneut stark spielende Vorholt noch vergeblich von der Linie zu kratzen.
Die letzte halbe Stunde wurde nun zum offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, ehe der Lord zuschlug. Mit seinem dritten Ballkontakt versenkte er eine Flanke von Mehring zur 3:2 Führung (85.). Bis zum Schlusspfiff hatte „DIE ERSTE“ noch eine Dreierserie an Eckbällen zu überstehen, ehe der Sieg im DERBY aller DERBIES gefeiert werden konnte.