Rhader Frauen fighten beim BSV Heeren um einen Platz in den oberen Tabellenregionen

An diesem Wochenende sollte es eigentlich wieder klappen. Nach zuletzt witterungsbedingten Spielausfällen dürfte unsere Frauenmannschaft am kommenden Sonntag beim BSV Heeren auf Kunstrasengeläuf wieder um Meisterschaftspunkte kämpfen müssen. Diese Begegnung wäre somit das ersten Pflichtspiel für das Team um Trainer Dirk Bessler im Jahr 2018.  Da dürften die Gastgeberinnen aus dem Ortsteil von Kamen schon ein wenig weiter sein. Heeren konnte bereits 2 Pflichtspiele in der Rückrunde durchführen, allerdings setzte es sowohl auf heimischen Geläuf gegen Turo Darfeld als auch bei GW Nottuln jeweils eine Niederlage. Somit ist es schon vorstellbar, dass die Gastgeberinnen mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch ihr 3. Spiel unbedingt positiv gestalten möchten. Aktuell befindet sich Heeren mit 18 Punkten aus 14 Spielen auf Rang 9 der Tabelle und steht somit im gesicherten Mittelfeld. Auf welchem Leistungsstand unsere Mannschaft derzeit steht, ist nur schwer zu beurteilen. Zuviel Ausfälle an vereinbarten Testspielen und wenn dann ein Spiel durchgeführt werden konnte, stand meist nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Geht es nach der Qualität im Kader, dürfte auch in Heeren ein Sieg im Bereich des möglichen sein; jedoch sich nur auf seine spielerischen Qualitäten zu verlassen wird in Heeren nicht reichen. Die Mannschaft muss sich darüber bewusst sein, dass sie nur mit 100%igem Einsatz und voller Konzentration ihre Ziele in Heeren erreichen kann. Der BSV Heeren ist bekannt als eine körperlich robust (aber nicht unfair) agierende Truppe, die so manchen spielerisch besseren Gegner den Schneid abgekauft hat und somit zum Erfolg gekommen ist. Wollen die Rhaderinnen zunächst einmal weiterhin Tabellenplatz 2 als Ziel anvisieren, könnte die richtige Einstellung auf jeden Fall der Schlüssel zum Erfolg sein.

Anstoß der Begegnung an der Heerener-Str. 201 in Kamen ist am Sonntag, 15.00 Uhr.

Schiedsrichter Yüksel Kiral wird die Begegnung leiten.