Rhader Frauen reisen mit Respekt nach Ibbenbüren

Am Sonntag steht für das Bessler-Team ein schweres Auswärtsspiel bei der Reserve von Arminia Ibbenbüren an. Nach dem witterungsbedingten Ausfall der letzten Partie in Emsdetten stellt sich auch hier die Frage, ob dieses Spiel stattfinden kann. Ibbenbüren verfügt ausschließlich über Rasenplätze und bei der aktuellen Witterung wird es schwer sein, einen spielfähigen Untergrund zu gewährleisten. Bis zum jetzigen Zeitpunkt liegt aber noch keine Spielabsage vor, so dass die Rhaderinnen zunächst einmal auf die sonntägige Partie vorbereiten sollten. Einen aktuellen Leistungsstand bei beiden Mannschaften zu beschreiben, fällt schwer. Zu viele Spielausfälle in den vergangenen Wochen, schwierige Trainingsbedingungen lassen darauf zurückführen, dass beide Teams sich noch im Wintermodus befinden werden. Durch die vielen Spielausfälle in der Liga lässt sich auch das Tabellenbild nur unzureichend interpretieren. Die SSV Frauen haben ihren 2. Tabellenplatz an die SG Coesfeld abgeben müssen, wobei Coesfeld allerdings bereits 2 Spiele mehr absolviert hat. Ibbenbüren befindet sich momentan im Mittelfeld der Tabelle und kann ganz befreit aufspielen, da der Abstand zu einem Abstiegsplatz bereits 14 Punkte beträgt und zur Spitzenmannschaft aus Mecklenbeck liegen 18 Punkte dazwischen. Wollen unsere Frauen den Kampf um die Meisterschaft noch nicht für beendet erklären, ist ein Erfolg in Ibbenbüren Pflicht um somit den Druck auf Spitzenreiter Mecklenbeck aufrecht zu erhalten.

 

Anstoß der Begegnung am Schierloh ist Sonntag, 13.00 Uhr.

Mario Principato wurde als Schiedsrichter für diese Partie angesetzt.