B-Juniorinnen reisen hoffnungsvoll zum Aachener Tivoli

Am Samstag steht für die Mannschaft um Trainer Mike Lerche eine durchaus richtungsweisende Partie an. Es geht zum ca. 200km entfernten Juniorinnen-Team von Alemannia Aachen. Wenn das Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen verloren werden soll, wäre ein Punktgewinn oder sogar ein Dreier das richtige Zeichen an die Mitkonkurrenten um den Ligaerhalt. Das die Mannschaft dazu in der Lage ist, hat sie unter anderem beim Spitzenteam vom 1.FC Köln gezeigt. Allerdings fehlt den Rhaderinnen momentan noch die Konstanz, diese Leistungen auch in weiteren Spielen abzurufen. Jüngstes Beispiel war die Begegnung beim VFL Bochum, wo das Spiel bereits nach 20 Minuten gegen unsere Mädels entschieden war. Der Fokus der Rhader Truppe richtet sich jetzt nun wieder auf die Begegnung in Aachen. Ein Handicap ist sicherlich, dass die schwierigen Witterungsbedingungen in den letzten Wochen einen vernünftigen Trainingsablauf nur bedingt zugelassen haben. Da dürften die Gastgeber aus Aachen mit ihrem Kunstrasenplatz momentan noch die besseren Karten haben. Entscheiden ist aber letztendlich „auf´n Platz. Im Hinspiel konnte Aachen aus Rhade mit einem 3:0 Erfolg alle Punkte entführen, wobei die Ergebnishöhe sicherlich nicht dem Spielverlauf entsprach. Jetzt werden die Karten aber wieder neu gemischt.

Anstoß der Begegnung im Leo-Vermeeren-Stadion in Aachen ist am Samstag um 16.15Uhr.

Alexander Bühler mit seinen Assistenten Tizian Laut und Andrey Stadnichuk bilden das Schiedsrichtergespann.