Bessler-Team kurz vor der Ziellinie gestoppt. Bezirksligist Spvgg. Herten sichert sich den Frauenfussball Hallenkreismeistertitel

Mit einem Überraschungserfolg endete die Frauenfussball-Hallenkreismeisterschaft am Wochenende in der Petrinum-Sporthalle in Dorsten. Weder die hohen Favoriten wie der ambitionierte Verbandsligist 1.FFC Recklinghausen (der allerdings mit seiner 2. Mannschaft antrat) oder SuS Concordia Flaesheim, noch die Landesligisten FC Marl und SSV Rhade konnten sich am Ende durchsetzen. Der starke Bezirksligist Spvgg. Herten gewann das Turnier im 9meterschießen gegen unser Veranstalterteam vom SSV Rhade mit 3:2. Bitter für das Team von Dirk Bessler, da die SSV Frauen bis 16 Sekunden vor Schluss wie der neue Hallenkreismeister aussahen. Doch dann zerstörte eine Unachtsamkeit den Siegestraum und das anschließende 9meterschießen wurde zu einer reinen Nervensache, mit der die Katzenbuschladies aus Herten am Ende besser umgehen konnten.

Ansonsten war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Alle 16 Frauenteams aus dem Kreis Recklinghausen waren vor sehr gut besetzten Rängen angetreten, um sich am Ende die Krone des Hallenkreismeisters aufzusetzen. Das Orga-Team mit seinen vielen Helfern des SSV Rhade hatte rund um die Veranstaltung ganze Arbeit geleistet und sorgte auch mit einem umfangreichen und ansehnlichen Catering für das leibliche Wohl der Spielerinnen und Gäste. Nicht mit von der Partie war der Veranstalter: Fussballkreis Recklinghausen, wo man es wohl nicht für nötig hielt, die eigens angesetzte Veranstaltung beizuwohnen und den Siegermannschaften die nötige Ehre zu erweisen. Somit fand auch keine Siegerehrung statt und die Finalgegner durften ohne jegliche Anerkennung nach getaner „Arbeit“ das Hallenparkett verlassen. Eine Situation, die bei einer ähnlichen Veranstaltung im Herrenfussball undenkbar wäre.

Jetzt zum sportlichen Ablauf:

In den Gruppenspielen setzten sich zumeist die Favoriten durch und qualifizierten sich für die KO-Runde. Lediglich der Bezirksligist TuS Gahlen konnte seine Mitfavoritenrolle in der Gruppe A nicht halten und musste dem Kreisligisten RC Borken-Hoxfeld den Vortritt lassen. Neben dem RC Borken-Hoxfeld konnte sich das Team des Veranstalters SSV Rhade als Gruppensieger der Gruppe A für die KO-Runde qualifizieren. In der Gruppe B setzten sich die klassenhöchsten Teams von SuS Concordia Flaesheim und Spvgg. Herten durch. FC Marbeck wurde in Gruppe C Sieger und der 1.FFC Recklinghausen zweiter. Die Gruppe D sah den FC Marl als Gruppenerster und den SV Titania Erkenschwick dahinter. In den 1/4-Finalbegegnungen konnte sich der SSV Rhade deutlich gegen den 1.FFC Recklinghausen mit 6:0 durchsetzen. Concordia Flaesheim hatte mit dem SV Titania Erkenschwick mehr Mühe als erwartet und rettete sich mit einem knappen 3:2 über die Ziellinie. Der FC Marbeck machte dann mit dem RC Borken-Hoxfeld kurzen Prozess und zog mit einem klaren 5:0 Erfolg ins Halbfinale ein. Im letzten 1/4-Finalspiel trafen dann der FC Marl und die Spvgg. Herten aufeinander. Hier konnten sich die Katzenbuschladies nach einem 1:1 in regulärer Spielzeit mit 2:3 im 9-meterschießen durchsetzen. Das erste Halbfinale brachte dann den Ausrichter SSV Rhade und den Verbandsligisten SuS Concordia Flaesheim zusammen. Nach gespielten 12 Minuten ging der SSV Rhade knapp aber verdient mit 3:2 als Sieger hervor und zog somit ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale standen dann die Mannschaften vom FC Marbeck und Spvgg. Herten gegenüber. Bis kurz vor dem Ende sah der FC Marbeck schon wie der sichere Sieger aus, doch dann beendeten 2 Treffer der Hertenerinnen alle Marbecker Finalträume. Somit standen sich im Finale der SSV Rhade und die Spvgg. Herten gegenüber. Nach gut 2/3 der Spielzeit ging unsere Mannschaft durch Luisa Strauch mit 1:0 in Führung und sah auch schon wie der neue Frauenfussball-Hallenkreismeister aus. Dann jedoch schlugen die Katzenbuschladies aus Herten doch noch 16 Sekunden vor dem Ende zurück. Im anschließenden 9meterschießen hatten die Hertenerinnen dann mit 3:2 das bessere Ende für sich. Unser Glückwunsch geht somit nach Herten, aber auch wir können auf die Leistung unserer Mannschaft stolz sein. Zu erwähnen wäre noch die durchweg guten Schiedsrichterleistungen der Unparteiischen Dieter Kroll und Paul Kat, die während des gesamten Turniers nicht eine einzige Zeitstrafe oder einen Platzverweis aussprechen mussten. So fair kann Fussball auch sein.