Rhader B-Juniorinnen mit gerechter Punkteteilung gegen Mecklenbeck

In einem von beiden Seiten äußerst fair geführten Spiel trennten sich unsere U17 Mädels von der DJK Wacker Mecklenbeck mit einem 1:1 (0:1) Unentschieden. Die 80 gespielten Minuten betrachtet war es ein absolut gerechtes Ergebnis. Für unser Team von Trainergespann Lerche/Kock war es der erste Punktgewinn auf heimischen Terrain. Zunächst gingen beide Teams abtastend ins Spiel, wobei unser SSV im ersten Spielabschnitt leichte Feldvorteile hatte. Mecklenbeck konnte sich aber immer wieder mit gekonnten Kombinationsspiel aus sich anbahnenden gefährlichen Situationen befreien. Die Gäste wirkten ballsicherer, wurden von Rhader Seite allerdings nicht konsequent angelaufen und somit auch nicht richtig unter Druck gesetzt. Auf beiden Seiten ergaben sich lediglich Halbchancen, was in erster Linie der guten Defensivarbeit beider Teams zuzuordnen ist. Trotzdem ging Mecklenbeck nach gut 25 Minuten etwas überraschend nach einem Standard mit 1:0 in Führung. Ein Ball wurde auf Rhader Seite im eigenen Strafraum unnötigerweise vertändelnd und führte für die Gäste zu einem  Eckball. Der hereingebrachte Eckstoss wurde nicht konsequent abgewehrt, so dass eine Gästeangreiferin nur noch den Fuß hinhalten musste und aus kurzer Distanz die 0:1 Pausenführung erzielte. Nach dem Wechsel neutralisierten sich zunächst beide Teams, bis die Rhaderinnen nach gut einer Stunde mehr und mehr auf den Ausgleich drängten . Eine Umstellung von Trainer Lerche brachte dann nach 65 Minuten den erhofften und auch verdienten Ausgleich. Die stark spielende Frauke von der Aßen wurde aus der Innenverteidigung ins Mittelfeld beordert und spielte sogleich den entscheidenden Pass auf Maike Sicking, die das Laufduell gegen ihre Gegenspielerin gewann und den Ball an der heraus eilenden Gästetorhüterin vorbei zum viel umjubelten 1:1 Ausgleich ins Mecklenbecker Tor beförderte. Wer jetzt glaubte, dass sich beide Teams mit dem 1:1 zufrieden gaben, sah sich getäuscht. Das Spiel entwickelte sich in der letzten 1/4 Stunde zu einem offenen Schlagabtausch mit Tormöglichkeiten hüben wie drüben. Am Ende sollte aber kein Treffer mehr fallen und es blieb bei einer gerechten Punketeilung. Am nächsten Wochenende fahren unsere Rhaderinnen dann zum schweren Auswärtsspiel nach Herford und kämpfen dort um weitere Regionalligapunkte für den Klassenerhalt. Nach dem Motto: „Stetig ernährt sich das Eichhörnchen“.