Rhader Frauen entscheiden Verfolgerduell gegen SG Coesfeld deutlich für sich

Das hatte sich das Frauenteam von Trainergespann Bessler/Pass deutlich schwerer vorgestellt. Mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0 (1:0) Heimerfolg wurde Verfolger SG Coesfeld deutlich in die Schranken verwiesen. Die Gäste hatten der Spielfreude der Rhaderinnen über die gesamte Spielzeit aber auch garnichts entgegen zu setzen und konnten sich in der Spielzeit nicht eine einzige erwähnenswerte Torchance, vor dem von Aushilfskeeperin Annika Peek gut gehüteten Rhader Kastens, erarbeiten. Die SSV-Frauen präsentierten sich  bissig, gewannen fast alle Zweikämpfe, waren immer ein Tick schneller als die Gäste und kombinierten nach Belieben. So war es auch nicht verwunderlich, dass Heike Gosling in der 4. Spielminute nach schöner Vorarbeit von Vanny Emming mit einem Traumtor aus gut 20 Metern die frühe Rhader Führung erzielte. Coesfeld stand sehr tief und versuchte über Konter Richtung Rhader Tor zu kommen. Diese endeten allerdings meistens schon an der Mittellinie der gut gestaffelten Rhader Defensive. Noch fanden die Rhaderinnen bis zum Pausenpfiff kein richtiges Mittel, um das Spielergebnis dem Spielverlauf angepasst weiter zu erhöhen. Mit einer 1:0 Führung unserer Frauen ging es zum Pausentee. Direkt nach dem Wechsel knüpfte das Bessler/Pass Team an den guten Leistungen der ersten 45 Minuten an. Nur 6 Minuten nach dem Wechsel enteilte die stark aufspielende Heike Gosling den Gästen auf der linken Angriffsseite. Ihr hart vor dem Tor herein geflankter Ball lenkte eine Gästespielerin mit voller Wucht ins eigene Tor zur Rhader 2:0 Führung. Damit war dann auch der letzte ernsthafte Widerstand der Gäste gebrochen. Zusätzlich war es um die Fitness der Gäste nicht besonders gut bestellt. Ab Mitte der zweiten Hälfte quälten sich dann auch noch einige Gästespielerinnen mit Krämpfen auf dem gut bespielbaren Rasenplatz. So erspielte sich unser Team noch einige gute Einschussmöglichkeiten und kam in der 75. Minute durch einen Treffer von Demi Ehler zum 3:0 Endstand. Ein rundherum zufriedener Cheftrainer Dirk Bessler sprach voller Stolz von einem der besten Saisonleistungen seiner Mannschaft.