Rhader Frauen unterliegen deutlich im Topspiel

Das war einfach zu wenig. Im Topspiel der Frauen-Landesliga III unterliegt das Bessler/Pass Team gegen den Westfalenliga-Absteiger von Wacker Mecklenbeck verdient mit 0:3 (0:2). Die Gäste aus dem Stadtteil Münster waren über die gesamten 90 Minuten das bessere Team. Mecklenbeck zeigte eine hohe Laufbereitschaft, gepaart mit starkem Zweikampfverhalten und flüssigen Kombinationen. Diese wesentlichen fußballerischen Eigenschaften war unser Team in dieser Spitzenbegegnung nicht gewachsen. Selten flüssige Kombinationen, meistens immer einen Schritt zu spät und auch in den Zweikämpfen überwiegend zweiter Sieger, dass reichte gegen einen starken Gästeauftritt nicht aus. Zunächst gingen die SSVlerinnen die Partie stark an und setzten Mecklenbeck unter Druck. Diese Phase beschränkte sich auf die erste 1/4 Stunde, dann nahm Mecklenbeck mehr und mehr Fahrt auf. So war ein verlorener Zweikampf vor dem eigenen 16-Meterraum dafür verantwortlich, dass sich die Gästespielerin den Ball zurechtlegen konnte und mit einem platzierten Schuss an den Innenpfosten in der 20. Minute die Führung der Gäste erzielte. Ganze 5 Minuten später verpasste es die Rhader Defensive, nach einem Eckball frühzeitig den Gegner anzulaufen. Die Konsequenz war ein gut getimter Schuss von der halbrechten Strafraumgrenze unhaltbar für Rhades Keeperin Alex Bollenberg ins lange Eck des Rhader Gehäuses zum 0:2. Mecklenbeck wurde jetzt immer sicherer und kontrollierte die Begegnung. Gut vorgetragene Rhader Angriffe hatten Seltenheitswert. Richtige Chancen gab es bis zum Pausenpfiff nicht zu verzeichnen. Keine Frage, die  Mecklenbecker 0:2 Pausenführung war verdient. Zum zweiten Durchgang brachte Rhades Trainerteam neue Kräfte ins Spiel was zur Folge hatte, dass der SSV die Partie jetzt ausgeglichener gestalten konnte. Jetzt ergaben sich auch Tormöglichkeiten, die allerdings überhastet abgeschlossen worden. Mecklenbeck überließ den Rhaderinnen jetzt das Spiel, blieb aber mit gut durchdachtem Konterspiel weiterhin gefährlich. Als sich bereits alle nach 90+ 4 gespielten Minuten mit dem Endergebnis abgefunden hatten, legten die Gäste mit einem weiteren Treffer von der Strafraumgrenze zum 3:0 nach, was dann kurze Zeit später das Endergebnis bedeuten sollte. Damit rutscht unsere Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz ab und die DJK Wacker Mecklenbeck übernimmt verdientermassen die Führung der Tabellenspitze in der Frauen-Landesliga III.