Unglückliche Niederlage für Rhader B-Juniorinnen gegen Bayer04 Leverkusen

Trotz ansteigender Leistung mussten unsere Rhader B-Juniorinnen in eine 1:2 Heimniederlage gegen Bayer04 Leverkusen einwilligen. Es war eine absolut unglückliche und unverdiente Niederlage, die unser Team weiter auf die ersten Regionalligapunkte warten lässt. Die Mannschaft von Coach Mike Lerche begann wie die Feuerwehr und schien Leverkusen überrollen zu wollen. Zunächst rettete die Gästetorhüterin bei einem Fernschuss von Celine Jäschke den Ball mit letzter Kraft über das Gehäuse. Kurze Zeit später unterlief ihr aber ein Fehler der zur Rhader 1:0 Führung durch Celine Jäschke führte. Weiter ging es mit einer klasse Aktion von der unermüdlich rackernden Maike Sicking, die die Gästetorhüterin mit einem überragenden Reflex aus der Ecke fischte. Bei einem weiteren Rhader Vorstoß landete der Ball nach einem Schuss von Maike Sicking am Torpfosten des Gästegehäuses. Zwischendurch hatte Leverkusen auch den einen oder anderen Konterangriff, der allerdings nicht erfolgreich zu Ende gespielt werden konnte. Nach gut 20 Minuten bekam Leverkusen einen Eckball zugesprochen, der kurz ausgeführt wurde. Die Situation wurde zu spät erkannt und die kurz angespielte Angreiferin von Leverkusen zu spät attakiert. So konnte sie die Gelegenheit nutzen und halblinks von der Strafraumgrenze abziehen. Der Ball landete zum überraschenden 1:1 im Rhader Gehäuse. Danach gab es einen Bruch im Rhader Spiel und Leverkusen konnte das Spiel bis zur Pause offen gestalten. Coach Mike Lerche war verletzungsbedingt gezwungen, kurz vor dem Pausentee noch zwei Spielerwechsel vorzunehmen, was auch zu Umstellungen im Rhader Team führte. Nach der Pause konnten die Rhader Mädels an dem druckvollen Spiel der 1. Halbzeit nicht mehr anknüpfen, so dass das Spiel jetzt ausgeglichen verlief. Nach 55 Minuten wurde die Rhader Abwehr mit einem Konter der Gäste überlaufen und musste so das 1:2 hinnehmen. Jetzt versuchte das Lerche-Team sich in den letzten 25 Minuten nochmal aufzubäumen um zumindest einen Punkt zu retten; aber der „Fußballgott“ war an diesem Spieltag nicht auf Rhader Seite. Zunächst scheiterte Robine Kock mit einem Pfostenschuss am Leverkusener Gehäuse. Nur 3 Minuten später ereilte Celine Baschek das gleiche Schicksal. Als dann noch ein Fernschuss von Elsa Menker kurz vor dem Abpfiff am Leverkusener Gehäuse vorbei zischte war klar, in diesem Spiel sollte kein Rhader Treffer mehr fallen. So konnten die Gäste recht glücklich alle 3 Punkte vom Rhader Dahlenkamp entführen.

Fazit: Unsere Mannschaft hat sich nach der doch dürftigen Leistung in Ibbenbüren deutlich gesteigert. Heute wären 3 Punkte durchaus verdient gewesen, aber das erforderliche Glück was für einen Erfolg oftmals benötigt wird, stand nicht auf unserer Seite. Trotzdem werden wir weiter an uns arbeiten und hoffen, dass das „Glück des Tüchtigen“ auch wieder bei uns halt machen wird. Dem jungen und fairen Leverkusener Team wünschen wir einen weiterhin guten Saisonverlauf.