3:0 Heimerfolg und 3 weitere Punkte für Rhader Frauen

Es war das erwartet schwere und unbequeme Match. Nach einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt besiegten unsere Rhader Frauen den Gast vom BSV Heeren am Ende doch noch deutlich mit 3:0 (0:0). Von Beginn an war Heeren darauf bedacht kein Gegentor zu kassieren. Sehr massiv und tief standen die Gäste in ihrer eigenen Hälfte und verteidigten ihr Reservoir äußerst erfolgreich, da unseren Frauen die nötige Kreativität fehlte, den Gegner mit schnellen und sicheren Ballstaffetten auszuspielen und so gefährliche Situationen vor dem Heerener Tor herbei zu führen. So mussten immer wieder Standardsituationen in Form von Frei- und Eckstössen herhalten, um die Gästedefensive in Bedrängnis zu bringen. Heeren fand im Spiel nach vorne nur äußerst selten, dann aber auch meist ungefährlich statt. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. Nach dem Wechsel sollte sich das Spiel ein wenig ändern, da Heerens Trainer Oliver Witt wohl die Devise an seiner Mannschaft ausgegeben hat, jetzt offensiver zu agieren. Das tat der Attraktivität des gesamten Spiel richtig gut, denn Heeren machte sich jetzt öfter auf den Weg Richtung Rhader Gehäuse, konnte sich aber nie entscheidend durchsetzen. Die wenigen Möglichkeiten die erarbeitet wurden konnte nicht verwertet werden. Nach gut 60 Minuten bekam das Bessler/Pass Team die Partie wieder besser in den Griff. Nach einer zur kurz abgewehrten Ecke reagierte Anka Tenhumberg in der 63. Minute am schnellsten und markierte das bis dahin verdiente 1:0 für ihre Farben.  Rhade blieb jetzt weiter am Drücker und erneut nach einem Eckball reagierte Annika Döking am schnellsten und erhöhte im zweiten Versuch nach 76 Minuten auf 2:0. Damit war eine Art Vorentscheidung gefallen. Jetzt traf Franziska Schonebeck mit einem fulminanten Freistoß die Unterkante der Latte und die Gästetorhüterin konnte anschließend das Leder vor der einschussbereiten Anka Tenhumberg mit letztem Einsatz klären. So war es am Ende Youngster Demi Ehler vorbehalten, mit dem Schlusspfiff die Partie auf 3:0 zu stellen.

Fazit: Heute war es ein Arbeitssieg gegen einen schwer zu bespielenden Gegner. Auch solche Spiele muss man erst einmal für sich entscheiden. Eine optimale Ausbeute von 9 Punkten aus 3 Spielen und ein gutes Torverhältnis von 11:1 lassen für die nächsten Spiele weiter hoffen. Am kommenden Sonntag steht dann das „Derby“ beim FC Marl an.