Rhader Frauenmannschaft mit knapper Testspielniederlage

Mit einer 1:2 (0:1) Testspielniederlage kehrte unsere Frauenmannschaft vom Westfalenligisten VFL Billerbeck zurück. Es war ein ordentlicher Test mit einem weiteren Schritt nach vorne im Hinblick auf die kommenden Pflichtspielaufgaben. Im ersten Spielabschnitt setzte das Team von Trainer Dirk Bessler die Vorgaben (Überzahl gegen den Ballbesitz) überzeugend um, wobei das Zweikampfverhalten noch deutlich verbesserungswürdig schien. Immer wieder kombinierten sich die Billerbecker Frauen trotz Rhader Überzahl durch die Verteidigungsreihen und erspielten sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Rhade Keeperin Jenny Radüchel hielt ihre Mannschaft aber mit gutem Stellungsspiel und hervorragenden Abwehraktionen im Spiel, wobei Jenny nach gut einer 1/4 Stunde nach einem abgefälschten Schuss sich auch geschlagen geben musste. Rhader Tormöglichkeiten waren im ersten Spielabschnitt nicht zu verzeichnen. So ging es aus Rhader Sicht mit einem 0:1 in die Pause. Zum zweiten Spielabschnitt wechselte Rhader Trainer Dirk Bessler gleich mächtig durch und die zweite Halbzeit sollte aus Rhader Sicht deutlich ausgeglichener werden. Jetzt wurden die Zweikämpfe auch früher und intensiver geführt und der SSV bekam ein leichtes Übergewicht. Nach gut 60 Minuten war es dann Angreiferin Jule Terstegen vorbehalten, mit einem Freistoß Marke „Tor des Monats“ unhaltbar zum 1:1 für unseren SSV auszugleichen. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel, wobei der Westfalenligist die deutlich besseren Einschussmöglichkeiten hatte, aber an der im zweiten Spielabschnitt eingewechselten und gut aufgelegten Rhader Torhüterin Alex Bollenberg scheiterte. Als beide Mannschaften sich schon mit einem Unentschieden abfinden wollten, gelang Billerbeck dann doch noch der 2:1 Siegtreffer. Eine Unachtsamkeit im Rhader Mittelfeld folgte ein geschickter Schnittstellenpass und die enteilte Billerbecker Angreiferin ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und netzte zum insgesamt verdienten 2:1 Siegtreffer für den gastgebenden Westfalenligist ein.

Jule Terstegen war mit einem unhaltbaren Freistoß für den zwischenzeitlichen Rhader 1:1 Ausgleich verantwortlich.