Gemischte Gefühle bei unseren A-Jugendlichen

U 19 mit Remis – A2 verliert nach großem Kampf

Unterschiedlich hätte Gefühlswelt am Samstag bei den beiden  A-Jugendteams des SSV nicht sein können.

Die U 19 holte im Heimspiel gegen Tabellennachbarn Stuckenbusch nur einen Punkt und war eher betrübte. Die A2 verlor zwar gegen den Tabellenzweiten FC Marbeck mit 1:2, konnte die Partie aber sehr lange offen halten.

Nichts zu sehen war in Hälfte eins von den gezeigten Leistungen in den beiden vorrausgegangenen Partien.

Viel zu ängstlich agierte der Gastgeber am heimischen Dahlenkamp. Viele Ballverluste und unkontrolliertes Spiel nach vorne erinnerte mehr an den britischen Kick and Rush Fußball in den 80er.

Nur das dabeil auch die Zweikämpfe nicht richtig angenommen worden. Die Gäste aus Recklinghausen, die wahrlich nicht zur Creme der Liga gehören, hatten da wenig Mühe das Spiel zu kontrollieren.

Nach 14 Minuten gelang den Gästen  auch der Führungstreffer. Nach einem groben Abwehrschnitzer von Mr. Zuverlässig, Marco Frerick, der den Ball zu kurz auf Torwart Kleeberg spielte und somit Stuckenbusch Angreifer die freie Bahn zum Torerfolg ebnete.

Trotz taktischer Umstellung nach einer guten halben Stunde sollte es nicht viel besser werden. Rhades Sturmduo Pleger/Niermann hing komplett in der Luft und bekam kaum Unterstützung.

Bezeichnend war, dass in der 40. Minute der SSV die erste nennenswerte Torchance hatte.

Nach einer Ecke von Fabse konnte Dave Klein den Ball aus kurzer Distanz auf das Tor köpfen, doch Stuckenbusch Torwart konnte mit einer Blitzreaktion den Einschlag verhindern.

In der zweiten Hälfte sollte es allerdings besser werden. Dem SSV gelang es mehr Ballbesitz und vor allen Ballkontrolle zu bekommen. Es häuften sich die Tormöglichkeiten und die Gäste fingen an etwas mehr Nickeligkeit in die Zweikämpfe zu bringen.

Nach einem Foul an der Strafraumecke an Marco, pfiff der gut leitende Unparteiische Freistoß. Joschi Pleschke mit der Hereingabe, die an Freund und Feind vorbei ins lange Eck zum Ausgleich segelte.

Auch in der Folgezeit war der SSV zwar gefährlicher, schaffte es allerdings nicht den Lucky Punch zu setzen.

Am Ende blieb es bei der gerechten Punkteteilung, die beiden Teams nicht wirklich weiter hilft.

Die A2 dagegen bot dem Tabellenzweiten ein langen, harten Fight und musste erst sieben Minuten vor dem Ende den zweiten Gegentreffer kassieren.

Die Rhader gingen Mitte der ersten Hälfte in Führung. Nach einem Kopfball an die Latte war es Adrian Jansen der den Ball über die Linie drückte.

Der Ausgleich fiel dann nach einem Eckball. Der SSV rannte und kämpfte Meter für Meter auf der Marbecker Asche.

Torwart Paddy Lütkebohmert konnte sogar einen Strafstoß abwehren. Doch am Ende gelang den Gastgebern  der entscheidende Treffer zum Sieg.

Schreibe einen Kommentar